Thema: Oberkrainer - Volksmusik?

24.02.2020 18:49
Avatar
Beiträge: 2

Seit Jahren schon befrasse ich mich aktiv und auch passiv mit der Musik der Oberkrainer, deren publiken Ursprung man durchaus Slavko Avsenik (1929 - 2015) zuordnen kann. Was jedoch immer wieder zu Unklarheiten führt, ist die offensichtliche Tatsache, daß die Bestimmung schwierig zu sein schein, ist das "Volksmusik" oder "volkstümliche Musik" oder was? Ich meine dabei Volksmusik im ursprünglichen Sinn, also "handgemacht" und zum kulturellen Grundbestand eines Volkes (lt. Wikipedia) gehörend.

Es wäre interessant, was Eure Meinung dazu ist...:rolleyes:

24.02.2020 19:19
Avatar
Beiträge: 17

Für mich ist der Begriff Volksmusik nicht festlegbar. Ich meine, der Begriff Volksmusik ist an sich falsch, ich weiß nur keinen besseren Begriff, daher verwende auch ich ihn weiter. Ich merke immer mehr, wie viele unserer anerkannten Volksmusikstücke eigentlich Schlager oder komponierte Tanzmusik aus der Zeit 1800 bis 1925 sind. Die seit Goethe kolportierte anonyme Entstehung im Volk halte ich für ein frommes Märchen, jede Melodie hat irgendjemand irgendwann komponiert. Für mich wichtiger ist: Ist das Stück Gema- bzw. AKM-pflichtig. Und das sind alle Oberkrainer-Stückln, aber auch viele als Volksmusik geltende komponierte (selbstgestrickte) Stückln vor allem aus der ja ebenfalls neu entstandenen Stubenmusik - und die gilt als Volksmusik. Und das Wort "handgemacht" stammt ebenfalls aus einem neuen Schlager, ich verwende es trotzdem, da es treffend ist.

Zu deiner Frage - ich weiß es nicht und möchte es auch nicht entscheiden, da ich glaube, diese Frage ist nicht zu beantworten. Franz

03.03.2020 09:01
Avatar
Beiträge: 24

Ein Beitrag zum Thema “Volksmusikanten spielen auch Oberkrainer-Stücke”:

Interview mit Johanna Dumfart (Mühlviertler Quintett) auf der Podcast-Seite von Raphael Kühberger.

https://www.raphael-kuehberger.at/podcast/

Das Interview dauert 78 Minuten. Speziell relevant ist die Passage ab Minute 31:37.

Als Oberkrainer-Liebhaber wirst Du sicher schon Interview mit Georg Reindl

https://www.br.de/mediathek/podcast/servus-musik-und-gaeste/oberkrainer-spezialist-georg-reindl/1703865

in der BR Mediathek kennen.

Ich bin mit Franz einer Meinung: Die Frage "was gehört zur Volksmusik und was nicht" muss jeder für sich selbst beantworten.

Von Irlinger Wasti (ehemals Gitarrist der Rotofen-Musi) wird die pointierte Antwort kolportiert:

"Åis wås i auf der Gitarr' begleit'n kånn, ohne das i ma vorher wås aufschreib'".

volXmusik.de

Das Internetportal zur Förderung und Verbreitung frischer, handgemachter, lebendiger, ehrlicher, frecher, zeitgemäßer, bodenständiger Volksmusik durch interaktive Vernetzung von Sängern, Musikanten und Freunden dieses Genres in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz.