Du befindest dich hier: Fragen & AntwortenForum der Volksmusik

Forum der Volksmusik

Thema: Ergonomische Schultergurte

12.03.2019 18:14
Avatar
Beiträge: 12

Was für ein arrogantes Gesülze. Könnt ihr einen Sachverhalt nicht lesen? Da ging es darum, das unruhige Instrument ruhiger zu bekommen, dass es nicht beim Wechsel von Zug zu Druck zu diesen unschönen Verwerfungen kommt. Da probiert man dann aus, wie die Riemen eingestellt werden müssen usw. Dann hab ich das eben überzogen aufgenommen mit der Kamera. Das hat doch nix mit meinen Spielkünsten zu tun, da ging es darum, ein paar Töne zu spielen und zwar extrem ruppig in den Richtungswechseln. Natürlich gibts auch Welche, die haben eben bei der Weisheit den grossen Löffel genommen, dass der dann flacher ist, ist einem in der Gier ja nicht aufgefallen. Das was hier ein paar Leute meinen, von sich geben zu müssen spottet jeder Beschreibung.

12.03.2019 18:56
Avatar
Moderator
Beiträge: 272

iconfair_star72:Hallo Walter

was wäre denn das für ein Unterschied

Wie kann man sich dass vorstellen!

Es macht wenig Sinn, bereits hier im Forum ausführlich und ebenso kompetent wie zutreffend Beschriebenes zu wiederholen.

Bitte suche deshalb mal nach Begriffen wie Haltung, Riemen o. ä.!

12.03.2019 19:15
Avatar
Moderator
Beiträge: 272

iconEdwinP:Was für ein arrogantes Gesülze. Könnt ihr einen Sachverhalt nicht lesen?

Lieber Edwin,

bitte entspann dich und schalte mal 2 Gänge runter!

Grundsätzlich liegt es in der Natur jeglicher Kommunikation, dass man sich auch mal missverstehen kann. Das sollte kein Grund zur Aufregung sein.

Rückfrage an dich: wenn bei dir alles okay ist und du kein Problem hast, warum fragst du dann hier nach anderen Meinungen?

Warum verärgert es dich so sehr, wenn einige erfahrene und – wie ich glaube – auch exzellente Harmonikaspieler Dinge lesen und im Video sehen, die bei ihnen (mich eingeschlossen) mindestens (!) ein fassungsloses Kopfschütteln auslösen?

Leider gibt es auch im Bereich des Harmonika-Spiels jede Menge selbsternannter Möchtegern-„Experten“, die sich trotz ihres Unwissens mit noch unwissenderen eine goldene Nase verdienen. (Vergleich KFZ: für einen Fahranfänger ist jemand, der einmal um den Häuserblock gefahren ist, bereits „Experte“.) Die (doppelte) Zeche zählt am Ende immer der Anfänger; in Form von „Lehr“geld und verlorener (Lebens-)Zeit.

Und noch ein letzter Gedanke: Ratschläge erhalten ist das Eine. Selber über dieselben nachdenken und sich selbst (!) ein Urteil bilden, das Andere. Dazu muss man lediich seinen eigenen Verstand nutzen – sofern man einen besitzt. Jeder ist selbst seines Glückes Schmid!

12.03.2019 20:00
Avatar
Beiträge: 12

ich habe kein Problem und habe auch nicht um Hilfe gebeten. Ich habe auf einen Beitrag mit den Harmonikariemen geantwortet und meine Meinung mit eben dieser Sorte Riemen weitergegeben.

Anscheinend müssen sich hier Welche profilieren.

Weshalb soll ich jetzt einen Gang herunterschalten, wenn ein paar hier meinen, selbst Gott ist ein Waisenknabe ihnen gegenüber.

Jetzt muss sich schon der Moderator hier einschalten um ein paar anonümen Schwallern unter die Arme zu greifen.

Was habt ihr denn schon alles von meiner durchaus vorhandenen Musikkunst gehört und gesehen? Arroganter gehts nimmer.

Man muss sich wirklich nicht wundern, wenn dieses Forum nicht läuft, da gehts auf Facebook ja um Klassen normaler zu als hier.

13.03.2019 15:02
Avatar
Beiträge: 2

ich hab für mich die perfekte Lösung gefunden, Akkordeonständer K&M 174.

https://www.akkordeonfreund.de/Akkordeonstaender-K-M-174-neues-Modell

Harmonika einspannen, dahinter setzen oder stellen, und los geht´s. Nie wieder Probleme mit Schultergurte und verspannter Hüfte.

Meistens liegt das Problem in der Hüfte und nicht an den Schultern

Gruß Martin

13.03.2019 15:40
Avatar
Beiträge: 104

Hallo Forengemeinde ;)

Ich muss schmunzeln, welche Auswirkungen es

hier im Forum auf meine Frage gibt die ich

im Punkto Ergonomische Tragegurte in S Form gestellt habe.

LG

Detlef

14.03.2019 09:00
Avatar
Beiträge: 12

Wo bleibt jetzt der Aufschrei unserer "Selbstgerechten" Profis? Euch ist doch die "Haltung" so wichtig und dann noch der "richtige" Fingersatz, ihr wisst nicht was ihr da daher bringt. Jeder spielt seinen eigenen Fingersatz nach geraumer Zeit und Jeder spielt das Instrument nach seinem Gusto, da gibts nicht richtig oder falsch, das Ergebnis hört man.

Beste Grüße

Edwin

14.03.2019 10:03
Avatar
Moderator
Beiträge: 272

iconEdwinP:Wo bleibt jetzt der Aufschrei unserer "Selbstgerechten" Profis?

Lieber Edwin, warum glaubst du, dass es jetzt einen Aufschrei geben sollte? Ich für meinen Teil stimme dir in den meisten deiner Punkte zu:

  • Ja, uns ist Haltung und Fingersatz wichtig.
  • Ja, jeder spielt wie er will.
  • Ja, es gibt kein Richtig oder Falsch (aber vielleicht ein besser, ergonomischer, effektiver, bequemer, leichter,…)
  • Und ja, das Ergebnis hört man.

Dass wir nicht wüssten, was wir „da daher bringen“, ist eine Unterstellung deinerseits, auf die ich nicht weiter eingehen werde.

Übrigens: ich schreibe hier als Harmonikaspieler – und nicht als Moderator. Als Moderator habe ich durchaus noch andere Möglichkeiten. Und als solcher möchte ich auch höflich auf die Foren-Netiquette verweisen.

14.03.2019 10:04
Avatar
Beiträge: 23

iconEdwinP:....Euch ist doch die "Haltung" so wichtig und dann noch der "richtige" Fingersatz, ihr wisst nicht was ihr da daher bringt. Jeder spielt seinen eigenen Fingersatz nach geraumer Zeit und Jeder spielt das Instrument nach seinem Gusto, da gibts nicht richtig oder falsch, das Ergebnis hört man...

Du bist ganz schön auf dem Holzweg, wenn Du glaubst, dass es kein richtig oder falsch gibt. Weshalb gibt es beim Klavier, beim Akkordeon (ich bleib hier nur mal bei den Tasteninstrumenten von anderen wie Gitarre rede ich noch gar nicht) usw. einen Fingersatz. Wieso wurde das Instrument an der Uni aufgenommen um es dort zu lehren, denkst Du allen ernstes, jeder spielt dort wie er will? Auch die Haltung ist entscheidend, aber das ist ja auch egal, weil du ja sowieso dein eigenes Gusto machst, wieso soll sich noch jemand darüber aufregen was du schreibst. Es gibt Leute die nehmen Tips an, die fahren zu Seminaren um weiterzukommen und es gibt andere, das ist alles ok, aber bitte gebt dann anderen die was lernen oder sich verbessern wollen keine Tips. Und ja, das Ergebnis hört man (deswegen kamen auch vom Walter die Anmerkungen), dem gibts nix hinzuzufügen, da kann ich dir nur beipflichten.

Also, mach ruhig dein Ding weiter, es wird dich niemand daran hindern.

PS: Die "selbstgerechten Profis" mit Ihrem "arroganten Gesülze" bewahren hier ihre gute Kinderstube ;)

14.03.2019 11:15
Avatar
Beiträge: 12

Das mit dem Fingersatz ist dummes Geschwätz. Man kann mit allen Fingern spielen oder auch nicht. Es gibt eben keinen vwerbindlichen Fingersatz. Wie kommt man eigentlich dazu, hier mit Schwallen anzufangen. Ich hab auf die Sache mit den Schulterriemen meinen Senf dazugegeben, mit der Haltung und der Spielerei habt ihr angefangen, das war und ist nicht das Thema. Lest einfach die Beiträge durch, bevor ihr euch jetzt aufspielt wie die Memmen. Müst ihr jetzt versuchen, auf Teufel komm raus, das letzte Wort zu haben?

14.03.2019 14:49
Avatar
Moderator
Beiträge: 272

iconWalter:Ich hab die Gurte an einer meiner zwei Harmonikas. Kann sie empfehlen. Tragen sich sehr angenehm. Muss allerdings dazusagen, dass es nicht den Unterschied macht, den ich erwartet hatte.

(Nur um weitere Missverständnisse auszuschließen) Ich hatte Detlefs ursprüngliche Anfrage (und mich entsprechend in meiner Antwort vom 10.02.) auf folgende Tragegurte bezogen: Thomann 80 Pro Accordion Strap Flower

volXmusik.de

Das Internet-Portal für Sänger und Musikanten sowie Freunde frischer, handgemachter, lebendiger, ehrlicher, frecher, zeitgemäßer, bodenständiger Volksmusik in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz.