Was ist hier mit »Volksmusik« gemeint?

Während Wissenschaftler wie Laien seit Jahrzehnten vergeblich versuchen, den Begriff Volksmusik eindeutig, unmissverständlich und allgemeingültig zu greifen oder zu definieren, haben wir dieses Portal für alle Menschen ins Leben gerufen, die unsere Liebe zu diesem – in unseren Augen ganz besonderen – Musikgenre teilen.

Wenn wir von Volksmusik sprechen, meinen wir:

  • lebendige, ehrliche, freudig, frech und spontan gespielte, mit Mut zum Dialekt gesungene, ungekünstelte, zeitgemäße, neu interpretierte Volksmusik.
  • Volksmusik, die lebt und die ganz zwanglos überwiegend Traditionelles aus dem Alpenraum und anderen deutschsprachigen Regionen durchaus auch mit Elementen anderer Kulturkreise verbindet.
  • handgemachte Volksmusik ohne gestellte Mundbewegungen und erstarrtes Kameralächeln, die im Gegensatz zur volkstümlichen Musik - auch volkstümlicher Schlager genannt - nicht nach Popularität und Vermarktung schielt und ihr Ziel nicht erst mittels Mikrofon, Lightshow, elektronischer Hilfsmittel, Tonträger und Fernsehspots erreicht.
  • Volksmusik, die von Hobbymusikanten zum Selbstzweck und aus reinem Spaß an der Freud gespielt wird.
  • Volksmusik, die im Idealfall auswendig gesungen und gespielt wird, was den Sängern und Musikanten die Möglichkeit eröffnet, während des Singens oder Spielens (Augen-)Kontakt mit dem Publikum aufzunehmen.
  • Musikantische Volksmusik, die im Gegensatz zu einem klassischen Konzert, (in dem der Dirigent unabhängig vom Publikum das Orchester dirigiert und seine Akzentuierungen setzt,) „mit dem Publikum spielt“ (im doppelten Wortsinn), auf die Zuhörer eingeht und ihnen folgt.
  • Volksmusik, die Musikanten, obwohl sie sich zum ersten mal begegnen, spontan gemeinsam machen, weil persönliche Erfahrungen mit dem eigenen Instrument oder im Zusammenspiel mit anderen, das Wissen um oder das Gefühl für Harmonieschemata, ein gemeinsames Grundverständnis der Funktion von Musik (Gebrauchsmusik), der Mut zum Experimentieren und vieles mehr sie dazu befähigen.

Wer solche Volksmusik einmal gehört und vor allem erlebt hat, weiß auch, warum sie nicht mit volkstümlicher Musik zu verwechslen ist.

Hans Well von der Biermösl Blosn hat eine überaus lesenswerte → persönliche Standortbestimmung in Sachen Volksmusik geschrieben, die ebenfalls sehr treffend beschreibt, wie wir Volksmusik verstehen. Noch besser kann man es nicht erklären.